Weihnachtsbäckerei

Weihnachtsplätzchen Quartett

Ihr Lieben,

ich wünsche euch einen schönen dritten Advent und hoffe, ihr hattet ein schönes und stressfreies Wochenende. Das Wetter hier spielte ja schon einmal super mit und bot sich an, sämtliche Weihnachtsmärkte der Umgebung unsicher zu machen. 

Ich liebe die Weihnachtszeit ja wirklich sehr, auch wenn ich sonst eher weniger für den Winter und die kalte Jahreszeit übrig habe. In der Vorweihnachtszeit ist alles doch etwas freundlicher, schöner und wärmer. Ich liebe es, über Weihnachtsmärkte zu schlendern, den ganzen Tag die gleiche Weihnachts-CD hoch und runter zu hören, Plätzchen zu backen und die schön beleuchteten Häuser und Plätze zu bewundern. 

In den letzten Jahren war es jedoch leider so, dass ich vor lauter Arbeit, Lernerei und sonstigen Verpflichtungen gar nicht dazu kam, mich richtig auf Weihnachten zu freuen und die Zeit zu genießen. Dieses Jahr ist das jedoch irgendwie anders. Zwar wird die Arbeit nicht weniger aber ich versuche, mir viel Zeit für die Dinge zu nehmen, die mich glücklich machen und mich ein bisschen vom bevorstehenden Examen ablenken 😉

Normalerweise habe ich nie vor dem 1. Dezember angefangen, meine Wohnung zu dekorieren und prinzipiell auch nie vor Anfang Dezember Plätzchen gebacken. Meistens bin ich Anfang Dezember auch noch überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung, was daran liegen mag, dass einem die Supermärkte schon im August mit Lebkuchen und Spekulatius die Vorfreude ein bisschen vermiesen. Dieses Jahr war das jedoch anders. Mein Lieblingsradiosender war wie immer einer der Ersten, die Last Christmas von Wham im Radio spielten und auch ich dekorierte meine Wohnung so früh wie noch nie. 

Auch mit dem Plätzchenbacken konnte ich nicht warten und fing schon am 30.11. damit an, meine Lieblingssorte Vanillekipferl zu backen. Für den 6.12. hatte ich mir vorgenommen, meinen lieben Kollegen eine kleine Plätzchentüte zu schenken und da diese nicht mickrig daher kommen sollte, wollte ich ein paar verschiedene Sorten backen. 

Den Anfang machten meine Standardplätzchen „Vanillekipferl“ und „Kokosmakronen“ und auch in diesem Jahr zeigte mir die Geschwindigkeit, in der sich die Plätzchendosen und -tüten leerten, dass es nicht nur meine Lieblingsplätzchen sind. Wer mich kennt, der weiß, dass ich jedes Jahr immer neue Plätzchen backen möchte, die ich zuvor noch nie gebacken habe. Ich finde es immer spannend, zu sehen, wie neue Rezepte gelingen und wie die Plätzchen dann aussehen und schmecken. Außerdem schadet ein bisschen Abwechslung nicht, oder?

Aus diesem Grund möchte ich mit euch meine ersten 4 leckeren Plätzchensorten teilen und keine Sorge, Nachschub kommt! 😉

Den Anfang machen also Vanillekipferl, Kokosmakronen, Bethmännchen und Haselnussmakronen. Die Rezepte für meine Standardplätzchen habe ich euch verlinkt Welche Plätzchensorten gehören zu euren Lieblingen? Seid ihr auch schon fleißig am Backen?

Ich wünsche euch viel Freude mit den Rezepten und gutes Gelingen.

Bethmännchen

Zutaten
200g Marzipan Rohmasse
1 Ei
70g Puderzucker
70g gemahlene Mandeln
40g Mehl
ganze Mandeln zum Verzieren 

Zubereitung
Die Marzipanrohmasse mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mehl, Mandeln, Puderzucker und das Ei hinzufügen und mit der Hand zu einem Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Währenddessen den Ofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereitstellen. Nun den Teig zu kleinen Kugeln formen und jeweils drei Mandeln seitlich an die Teigkugeln drücken.
Anschließend auf ein Backblech legen und für 10-15 Minuten backen lassen.

Haselnussmakronen

Zutaten
25 Oblaten
3 Eiweiß
120g Zucker
1 Prise Salz
180g gemahlene Haselnüsse
25 ganze Haselnüsse 

Zubereitung
Das Eiweiß mit Zucker und Salz steif schlagen. Anschließend die Haselnüsse unterheben und die Masse mit einem Löffel auf die Oblaten geben. Alles mit einer Haselnuss toppen und bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 15 Minuten backen lassen.