Kuchen/Gebäck

Vollkorn-Birnen Kuchen

In meinem letzten Post habe ich euch ja schon erzählt, dass am Wochenende Geburtstagsfeiern angesagt war und ich deshalb die meiste Zeit damit verbrachte, in der Küche zu stehen und Kuchen zu backen. Das Geburtstagskind hat sich seinen momentanen Lieblingskuchen gewünscht – Bienenstich und da ich zu denjenigen gehöre, die Bienenstich nicht unbedingt mögen, musste eine Alternative her. Wie ihr wisst, probiere ich gerne herum und finde es auch nicht schlimm, wenn einmal etwas daneben geht. Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Da es ja momentan überall im Supermarkt Birnen und Nüsse zu kaufen gibt, kam ich auf die Idee, einen Birnenkuchen zu backen. Jedoch war mir ein klassischer Schoko-Birnenkuchen zu langweilig, weshalb ich mich für die „gesündere“ Variante eines Birnenkuchens entschied. Für den Teig verwendete ich nämlich Vollkornmehl, Honig, braunen Zucker und Quark, sodass der Kuchen ganz ohne Butter auskam und dennoch super saftig und angenehm süß wurde. Ich muss wirklich sagen, ich finde Gefallen daran, mit Vollkornmehl zu backen. Wie steht ihr dazu? Verwendet ihr auch ab und zu Vollkornmehl?

Dieses Rezept kann ich euch jedenfalls wärmstens empfehlen!


„Vollkorn-Birnenkuchen“

Zutaten
200g Vollkornmehl
100g Quark
ca. 80ml Milch
80g brauner Zucker (ich habe nur 50 verwendet)
2-3 reife Birnen
2 TL Backpulver
2 Eier
etwas Zimt
n.B. ein paar Walnusskerne

Zubereitung
Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.
Zunächst die Eier mit dem Zucker verrühren und anschließend den Quark hinzufügen. Das Backpulver mit dem Mehl vermengen und unterrühren. Sollte der Teig zwischendurch zu fest werden, einfach die Milch hinzufügen. Die Birnen schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Zuletzt die Walnusskerne klein hacken und zusammen mit etwas Zimt und den Birnenwürfeln zum Teig hinzufügen.
Eine Springform fetten oder eine Kastenform mit Backpulver auslegen, den Teig einfüllen und für ca. 50 Minuten backen.