Allgemein, Fleisch, Gemüse, Lieblingsgerichte, Wok

Steckrübencurry

Nachdem ich eine ganze Weile verhältnismäßig wenig scharfes Essen gegessen habe, musste ich dieser „Schärfe-Abstinenz“ ein Ende setzen und wieder mit Chili und Co. kochen. Wenn es draußen so kalt ist wie letzte Woche, dann sind Gerichte mit einer gewissen Schärfe genau das Richtige, um wieder auf einigermaßen angenehme Temperaturen zu kommen. Zur Zeit esse ich sehr gerne Gemüsecurrys und asiatisch angehauchte Gerichte. Auch habe ich Koriander für mich entdeckt und streue ihn daher in letzter Zeit ziemlich häufig über mein Essen. Bei Koriander scheiden sich ja, wie bei so vielen Lebensmitteln, die Geister. Die Einen lieben Koriander und die anderen können ihn überhaupt nicht leiden. Genau so verhält es sich mit Steckrüben. Wenn ich meiner Oma erzähle, dass ich total gerne Steckrüben esse, rümpft sie nur die Nase und erzählt mir von ihrer Kindheit, in welcher sie das Gemüse (bei ihr immer „Kriegskartoffel“ genannt) jeden Tag, morgens, mittags und abends essen musste, weil die Lebensmittel einfach knapp waren. Für uns ist das heute unvorstellbar aber es regt zum Nachdenken an.

Wenn ich meiner Freundin erzähle, dass es bei mir am Abend Steckrübe geben wird, dann rümpft auch sie die Nase. Sie bringt die Steckrübe vor allem mit Eintöpfen in Verbindung und die sind so gar nicht ihr Ding. Ich finde, die Steckrübe hat durchaus das Potential, als leckeres Gemüse zu gelten und deshalb versuche ich euch Rezepte zu zeigen, die mit langweiligen Eintöpfen und Standardgerichten nichts am Hut haben. Warum nicht einfach einmal etwas Neues ausprobieren?

Hier kommt mein Rezept für das Steckrübencurry. Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!


„Steckrübencurry

Zutaten

250g Hähnchengeschnetzeltes
1/2 Steckrübe
etwas Ingwer
1 Frühlingszwiebel
1 Karotte
1 Glas Mungobohnenkeime (Sprossen)
1 Hand voll Zuckererbsenschoten
4 mittelgroße Champignons
Curry
Pfeffer
Salz
Chiliflocken
200ml Kokosmilch

Zubereitung

Zunächst die Steckrübe schälen und in Würfel schneiden und in einem separaten Topf in kochender Gemüsebrühe garen. Anschließend das Fleisch in etwas Öl in einer Pfanne oder im Wok anbraten. Die Frühlingszwiebel schälen und in Ringe schneiden, ebenso den Ingwer schälen und fein hacken. Nun die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Nachdem das Fleisch scharf angebraten wurde, aus der Pfanne nehmen und Zwiebeln, Ingwer und Karotten in das heiße Öl geben. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Zum Schluss die Sprossen und die Champignons hinzufügen und mit Curry, Pfeffer, Salz und Chiliflocken würzen. Kurz vor Ende der Garzeit die Zuckererbsenschoten zu den Steckrüben in den Topf geben und bissfest garen. Nun alles in die Pfanne geben, die Kokosmilch hinzufügen und kurz aufkochen lassen. Eventuell noch einmal nachwürzen und bei Bedarf mit Koriander bestreuen.