Muffins/Cupcakes

Sharonfrucht Cupcakes mit Kokos-Zimt-Frosting

Habt ihr schon einmal Sharonfrucht (Kaki) gegessen? Zur Zeit sieht man diese Frucht in so ziemlich jedem Supermarkt und immer wieder höre ich die Leute sagen „schmeckt das?“ oder „was kann man denn damit machen?„.
Zugegeben, Kakis stehen nicht gerade an erster Stelle, wenn es um mein Lieblingsobst geht. Nichtsdestotrotz schmecken sie mir gut, allerdings muss ich sie nicht ständig essen. Wenn
ich Kakis kaufe, dann esse ich sie meistens in meinem geliebten Obstsalat oder schneide mir eine Frucht als Nachmittagssnack auf. Wirklich kreativ ist das jedoch nicht.

Deshalb habe ich mir am Wochenende überlegt, etwas mit Kakis zu backen. Darauf gekommen bin ich durch einen Blog, den ich ziemlich gerne lese und auf welchem es neulich auch um Kakis und Cupcakes ging. Björn von Herzfutter zauberte super lecker aussehende Cupcakes mit einem Kokos-Sharonfrucht Topping, die ich sofort nachmachen musste. Da ich schon seit längerer Zeit einmal wieder Cupcakes backen wollte, kam mir dieses Rezept und auch das Sonderangebot für Kakis im Supermarkt gerade recht.

Normalerweise backe ich nicht so gerne Cupcakes und schon gar nicht für mich alleine, denn meistens ist es mir zu aufwendig, ein Frosting zusammenzurühren und mit einer Spritztüte auf die Törtchen zu spritzen. Oftmals ist es nämlich so, dass ich hinterher eine riesige Sauerei habe und meine Küche anschließend renovieren kann. Diesmal sah ich über die anschließende Aufräumarbeit aber hinweg und versuchte mich an den leckeren Cupcakes.

Björn verwendete in seinem Rezept Kokosmilch und Frischkäse und auch ich konnte mir sehr gut vorstellen, dass Kokos mit Sharonfrucht harmoniert. Allerdings fehlte mir in dem Rezept eindeutig der Zimtgeschmack, weshalb ich das Frosting zusätzlich mit Zimt und etwas Rum zubereitete. Auch im Teig fehlte mir eindeutig der Alkohol 😉

Am Ende gab es gar nicht so viel Sauerei, was wohl auch daran lag, dass ich keine Spritztüte verwendete. Jedenfalls waren die Cupcakes super saftig und extrem lecker und das Frosting gab dem Ganzen noch das gewisse Etwas.

Wenn ihr euch bisher also noch nicht so wirklich an Kakis herangetraut habt, kann ich euch dieses Rezept nur empfehlen.

Viel Spaß beim Nachbacken.


„Sharonfrucht-Cupcakes mit Kokos-Zimt-Topping“

Zutaten
Teig
150g Margarine
150g Zucker (ich habe nur 100g verwendet)
2 Eier
200g Mehl
150ml Milch
50ml Rum
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
1 Kaki
2 TL Zimt

Frosting
50ml Kokosmilch
1 Pck Sahnesteif
2 EL Zucker
200g Frischkäse
1 TL Rum
1/2 TL Zimt

Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Zunächst die Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig rühren, anschließend das Salz verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und gemeinsam mit Milch und Rum nach und nach unterrühren. Die Kaki schälen, in kleine Würfel geben und ebenfalls mit dem Zimt unterheben.
Den Teig in eine Muffinform geben und ca. 20-25 Minuten backen.

Während die Törtchen backen, das Frosting zubereiten. Hierfür die Kokosmilch mit Sahnesteif verrühren und steif schlagen. Nun den Frischkäse mit Zucker, Zimt und Rum verrühren und die steif geschlagene Kokosmilch unterheben. Alles in den Kühlschrank geben und gut durchkühlen lassen.

Die Törtchen nach dem Backen gut abkühlen lassen und mit dem Frosting verzieren. Hierfür eignet sich eine Spritztüte, ich habe das Frosting jedoch nur mit dem Löffel aufgetragen.