Fisch

Lachsfilet auf Traubensauerkraut

Schon wieder Sauerkraut? JA!

Ihr Lieben, in meinem letzten Post über Sauerkraut habe ich euch ja bereits erzählt, dass ich Sauerkraut nicht unbedingt gerne esse und es ihn für mich maximal ein einziges Mal im Jahr gibt – nämlich am 01.01.
Dieses Jahr ist das jedoch anders, denn ich habe schon wieder ein Rezept mit Sauerkraut gezaubert, das nichts, aber auch überhaupt nichts mit dem Standardgericht „Rippchen mit Kraut“ zu tun hat. Auch mit diesem Rezept konnte ich mir selbst wieder einmal zeigen, dass unbeliebte Lebensmittel oder Gerichte auch durchaus lecker sein können. Man muss nur ein bisschen kreativ und experimentierfreudig sein.

Da ich das letzte Mal ja Sauerkraut zusammen mit Hähnchenbrust gekocht habe, musste diesmal etwas „fischiges“ her und somit entschied ich mich dazu, ein Lachsfilet auf Sauerkraut zu betten. Allerdings musste an das Rezept noch eine fruchtige Note und Weintrauben passen ja ganz gut zum sauren Weinsauerkraut. Wenn ihr euch jetzt auch an Sauerkraut herantraut, dann nur zu, denn das Rezept ist nicht nur sehr lecker, sondern auch rucki zucki auf dem Tisch.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!


„Lachsfilet auf Traubensauerkraut“

Zutaten (für 2 Personen)
2 Lachsfilets (à 150g)
1 Dose Mildessa Weinsauerkraut (ca. 314ml)
1/2 rote Zwiebel
6 Wacholderbeeren
etwas Gemüsebrühe
etwas Weißwein
ca. 10 Weintrauben
Chiliflocken
Pfeffer
Salz

Zubereitung
1. Zunächst die Zwiebel schälen und in etwas Öl in einem kleinen Topf andünsten. Mit Weißwein ablöschen und das Sauerkraut hinzufügen. Kurz andünsten lassen und anschließend mit Gemüsebrühe auffüllen, die Wacholderbeeren hinzufügen und alles für ca. 15-20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.
2. Nun den Fisch mit Pfeffer, etwas Salz und Chiliflocken würzen. Eine Pfanne erhitzen und den Fisch darin von beiden Seiten garen. Hierauf aber achten, dass die Pfanne nicht zu heiß ist und der Fisch nicht zu lange brät.
3. 5 Minuten vor Ende der Kochzeit des Sauerkrauts, die Weintrauben halbieren und in den Topf geben.
4. Zum Schluss alles zusammen auf einem Teller anrichten.