Brot/Brötchen

Kürbis-Zöpfchen

Eigentlich möchte ich es noch gar nicht so wirklich wahrhaben, dass sich der Sommer so langsam aber sicher dem Ende zuneigt. Klar, der Herbst ist auch schön und hat wahnsinnig viel zu bieten – nicht nur kulinarisch. Trotzdem bin ich immer ein bisschen wehmütig, wenn die letzten Tage des Sommers angebrochen sind und man sich im Kopf schon wieder auf graues Wetter und warme Kleidung einstellen muss.

Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die tollen Leckereien, die der Herbst zu bieten hat.
Neben Feigen, Äpfeln, Zwetschgen und allerlei Pilzen, freue ich mich ganz besonders auf die Kürbiszeit. Jedes Jahr wird der Herbst bei mir mit einem Kürbisgericht – in der Regel Kürbissuppe – eingeläutet. Dieses Jahr dachte ich mir aber, dass es einmal Zeit wäre, etwas Neues auszuprobieren. Eine liebe Freundin hat sich neulich an Kürbispommes versucht und war hellauf begeistert. Dieses Rezept werdet ihr demnächst auch auf meinem Blog finden, denn es war so lecker, dass ich es mit euch teilen muss. Mein „Kürbiseinstandsgericht“ war jedoch in diesem Jahr eine Art Kürbis-Zopf aus luftigem Hefeteig, gefüllt mit Kürbiswürfeln, Frischkäse und Kräutern. Ich kann euch sagen, dass allein der Duft total lecker war und auch der Geschmack absolut überzeugen konnte. Wer sich nicht so recht an Hefeteig herantraut, kann selbstverständlich auch fertigen Pizzateig aus dem Kühlregal verwenden, ich mache meinen Teig jedoch lieber selbst.

Wem die Kürbisschneiderei etwas zu aufwendig ist, kann einmal in Naturkostläden oder Hoflädchen vorbeischauen. Oftmals gibt es hier schon fertig geschnittene Kürbisschnitzelchen oder Würfel. Auch wir haben in Babenhausen einen solchen Laden, den ich total super finde (Ranishof). Schon als Kind mochte ich kleine Lebensmittelläden, die am Besten direkt auf einem Bauernhof waren und die Lebensmittel vom Feld direkt auf den Verkaufstisch kamen. In unserem Ranishof kann man viele leckere Kleinigkeiten und eine Vielzahl an tollen Lebensmitteln finden, unter Anderem auch geschnittenen Kürbis.

Wie sieht es bei euch aus? Mögt ihr Kürbis oder wie läutet ihr den Herbst in eurer Küche ein?

Viel Spaß beim Nachkochen!


 

„Kürbis-Zöpfchen“

Zutaten
für den Hefeteig

1 Pck. Trockenhefe/ 15g frische Hefe
300ml lauwarmes Wasser
1EL Honig
460g Mehl (Typ550)

1TL Meersalz
1 Handvoll Kräuter nach Belieben
3EL Olivenöl
für die Füllung
1 kleinen Hokkaido
150g Frischkäse (Natur)
1/2 rote Zwiebel
Kräuter nach Belieben
Pfeffer
Salz
etwas Zimt
etwas Curry


Zubereitung

Den Honig mit lauwarmem Wasser und der Hefe verrühren, bis die Hefe aufgelöst ist. Für 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Anschließend Mehl, Salz und Kräuter mischen und zum Hefegemisch geben und zu einem homogenen Teig kneten. Die Hände dabei mit etwas Olivenöl einreiben und den Teig verkneten, sodass er mit Olivenöl bedeckt ist. Nun für ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Inzwischen den Kürbis säubern, die Kerne auskratzen und in kleine Würfel schneiden. Zusammen mit dem Frischkäse in eine Schüssel geben und mit Gewürzen abschmecken. Die Zwiebel ebenfalls würfeln und in etwas Olivenöl anschwitzen, anschließen zu den Kürbiswürfeln geben.Nun den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche glatt ausrollen und in breitere Rechtecke schneiden. Die Kürbisfüllung auf die Rechtecke geben, jedoch die Ränder freilassen. Nun den Teig mit einem Messer ringsum leicht einschneiden, sodass sich ein Zopf flechten lässt, der die Füllung bedeckt.
Zum Schluss die Zöpfe auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und bei 180° für ca. 20 Minuten backen. Darauf achten, dass die Zöpfe nicht zu dunkel werden.