Fleisch, Kartoffeln, Pasta, Suppen

Kartoffel-Karotten Eintopf mit Hackbällchen

Das Wetter momentan macht mich verrückt, geht es euch auch so? Es ist kalt, nass und windig draußen, so als ob die Natur den Sommer übersprungen hätte und direkt in den Herbst übergegangen ist.

Dementsprechend verhält sich auch meine Lust auf das Essen.
Normalerweise gibt es im Hochsommer ganz viel Gegrilltes, leckere Salate, Eis, frisches Obst, Smoothies.. aber unter diesen Umständen habe ich gar keine Lust auf Kaltes, Frisches und erst recht nicht auf Gegrilltes.
Deshalb gab es gestern Suppe, passend zum Wetter da draußen.
Kartoffel-Karotten-Eintopf esse ich sehr gerne und er ist schnell und einfach gekocht. Ich habe die Suppe mit Curry abgeschmeckt, aber auch frisch geriebener Ingwer passt sehr gut dazu.
Damit die Suppe für die männlichen Mitglieder der Familie nicht zu langweilig wird, habe ich Hackbällchen angebraten und mit in die Suppe gegeben. Dabei habe ich die Hackbällchen nicht auf gewöhnliche Art und Weise mit Ei und eingeweichten Brötchen, sondern mit Quark und Paniermehl gemacht.
Geschmacklich konnte sich die Suppe durchaus sehen und vor allem schmecken lassen.
Hier kommt das Rezept.

Kartoffel-Karotten-Eintopf mit Hackbällchen

 
Zutaten (für 5-6 Personen)
etwa 1 kg festkochende Kartoffeln
4-6 Karotten (je nach Größe)
1 Bund Frühlingszwiebel
2 Würfel Gemüsebrühe oder Gemüsebouillon 
Pfeffer
Salz
Curry bzw. Ingwer
Hackbällchen:
1 Zwiebel
ca. 700 g Rinderhack
2-3 EL Magerquark
etwas Paniermehl
Pfeffer
Salz
Fondor
Paprikapulver
Zubereitung
 
Für die Suppe zunächst die Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten schälen und klein schneiden.
Öl in einem Topf erhitzen und die Frühlingszwiebeln darin anbraten, bis sie glasig sind, anschließend die Kartoffeln und Karotten kurz mit anbraten und  mit ca 250-300 ml Wasser ablöschen.
Mit der Gemüsebrühe auffüllen und kochen lassen, bis das Gemüse weich ist.
Zwischendurch immer mal wieder Flüssigkeit nachfüllen.
Während das Gemüse kocht, gewürfelte Zwiebeln in eine Schüssel geben, das Hackfleisch und den Quark mit etwas Paniermehl hinzugeben und verkneten.
Mit Salz, Pfeffer, Fondor und Paprikapulver abschmecken und zu kleinen Bällchen formen.
Die Hackbällchen kurz scharf anbraten, den Herd auf niedrigste Stufe stellen, Deckel auf die Pfanne und ziehen lassen.
Wenn das Gemüse weich ist, wird die Suppe kurz „anpüriert“, sodass sie etwas sämiger wird aber immer noch Gemüsestückchen enthalten sind. Nach Bedarf erneut abschmecken und die Hackbällchen hinzufügen.
Alles köcheln lassen, bis die Hackbällchen gar sind und auf Tellern oder Suppenschüsseln anrichten.
Bon Appetit!