Fleisch, Reis

Intercreative-Die Welt kocht im Quadrat

Ihr Lieben, heute darf ich euch endlich wieder von einer weiteren Aktion berichten, bei der ich mich beteiligen durfte. Ihr habt bestimmt schon mitbekommen, dass ich mich sehr gerne für wohltätige Zwecke einsetze und bei Charity-Aktionen gerne unterstützend mitwirke.
Eines dieser Aktionen ist das Enactus-Projekt der Universität Mannheim, bei welchem sich Mannheimer Studenten zum Ziel gesetzt haben, gemeinsam mit Unternehmen, sozialbenachteiligten Menschen eine wirtschaftliche Perspektive zu geben. Vorrangiges Ziel der Studentengruppe war es, den Asylbewerbern die Deutsche Sprache näher zu bringen und sie bei Bewerbungsschreiben usw. zu unterstützen, um ihnen den Einstieg in die Arbeitswelt etwas zu erleichtern oder gar erst möglich zu machen. Weiterhin soll das Projekt dazu beitragen, dass diese Asylbewerber nicht abwertend behandelt werden, sondern als ein Bestandteil unserer Gesellschaft gesehen und akzeptiert werden.

Im Rahmen dieses Projektes ist das Kultur-Kochbuch „Die Welt kocht im Quadrat“ entstanden, das es seit gestern in der Universität Mannheim zu kaufen gibt.
In diesem Kochbuch werden Rezepte aus verschiedenen Ländern vorgestellt, die von 11 Asylbewerbern stammen und nebenbei etwas über ihre Herkunft und Lebensgeschichte erzählen. Der Erlös dieser Kochbücher, und das ist das Tolle an dem Projekt, fließt zurück an das Asylbewerberheim, um die Kosten für Sprachkurse zu decken.
Ich wurde vor Kurzem gefragt, ob ich Lust hätte, eines der Rezepte für das Kochbuch nachzukochen und meine Bilder für dieses Buch zur Verfügung zu stellen.
Natürlich sagte ich sofort zu, denn ich bin begeistert von diesem Projekt und unterstütze es natürlich gerne!
Nachgekocht habe ich zwei Rezepte, die ich in dieser Form noch nicht kannte. Seht selbst und probiert es gerne aus!


„Koba Labania“

Zutaten (für ca. 5 Personen)
Für die Getreidetaschen:
1kg Bulgur aus Durum Hartweizen 
1kg Lammfleisch (Gehacktes)
3 Zwiebeln
1TL Öl oder Fett zum Braten
2 TL Olivenöl
1 TL schwarzer Pfeffer (gemahlen)
Salz
Für die Soße:
1 kg Naturjoghurt
3 Zucchini
1 Paprika (grün)
1 EL Oregano
Zubereitung
  1. Die Zwiebeln würfeln, Paprika und Zucchini gründlich waschen und in mittelgroße Streifen schneiden.
  2. Öl/ Fett in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln anbraten, bis sie goldbraun sind und dann herausnehmen.
  3. Das Fleisch in einer Schüssel mit schwarzem Pfeffer und ein wenig Salz würzen. 
  4. In einem Topf ein wenig Wasser zum Kochen bringen, dann das Fleisch ins sprudelnde Wasser geben und bei geringer Hitze köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist bzw. das Fleisch gar ist. Dann das Fleisch herausnehmen und auf einem Teller erkalten lassen. 
  5. Sobald das Fleisch abgekühlt ist, wird es mit den gebratenen Zwiebeln vermengt.
  6. Jetzt die Getreidegrütze mit ein wenig Wasser vermischen und zu kleinen Kugeln formen. 
  7. Die fertigen Kugeln auf einen Teller legen und mit einer Prise Salz sowie dem Olivenöl beträufeln. Den Teller mit einer Frischhaltefolie abdecken und etwa 10 Minuten ziehen lassen.
  8. Dann die Folie entfernen und alle Kugeln wieder zu einem Teigklumpen vermengen.
  9. Diesen wieder auf den Teller legen und erneut mit der Folie abdecken (optional)
  1. Jetzt mit der Zubereitung der Soße beginnen. Dazu den Joghurt zusammen mit ein wenig lauwarmen Wasser in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Dann auf niedriger Stufe weiterköcheln lassen.
  2. Die geschnittenen Zucchini und Paprika sowie den Oregano hinzugeben. Den Herd ausschalten, den Topf jedoch offen stehen lassen.

 

  1. Für die Zubereitung der Getreidetaschen, jeweils ein kleines Stück vom Teig abnehmen und in der Hand flach andrücken. 
  2. Für die Füllung jeweils ein kleines Fleischstück abschneiden und fest in die Mitte des geformten Teigs in der Hand drücken. 
  3. Dann das Fleisch ummanteln und alles schön festdrücken, sodass eine etwa 4×7 cm große Tasche entsteht. Hierbei darauf achten, dass man eher mehr Teig als Fleisch verwendet, damit nichts bröckelt.
  4. Wiederholen, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.
  5. Alle geformten Taschen nun in den Topf mit der Joghurt-Soße legen und erneut unter vorsichtigem Rühren aufkochen. Dann auf mittlerer Temperatur etwa 20-30 Minuten weiterkochen. Gelegentlich umrühren, damit der Joghurt nicht anbrennt. 
  6. Die Teigtaschen sind gar, wenn sie weich bis bissfest sind (ähnliche Konsistenz wie Reis).
„Hähnchenkebap“
Zutaten (3-4 Personen):
1kg Hähnchenbrust
100g Joghurt 
20g Butter
1 Zwiebel 
1 Zitrone
3 EL Olivenöl
Prise Pfeffer
Prise Salz
 
Zubereitung
  1. Zwiebel zunächst klein hacken. 
  2. Zum Hähnchen Zwiebel, Salz und Pfeffer geben und 5 Minuten lang (mit den Händen) vermengen. 
  3. Dann den Joghurt, die Butter und etwas Olivenöl dazugeben und alles vermischen.
  4. Dies für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank einwirken lassen.
  5. Danach das Hähnchen aufspießen, grillen oder für 15-20 Minuten bei 150 Grad in den Ofen stellen. 
  6. Zuletzt etwas Zitrone auf die Spieße spritzen, dann sind sie servierbereit.