Restaurants/Cafés, Suppen

Hamburg meine Perle und Senfsüppchen

Ihr Lieben, ich bin wieder zurück von meinem kleinen Spontantrip nach Hamburg.
Letzte Woche hat mich ein lieber Freund angerufen und gefragt, ob ich Zeit und Lust hätte, mit ihm zur Küchenschlacht-Aufzeichnung nach Hamburg zu fahren. Natürlich sagte ich da sofort ja, denn schon die letzten Male in den Studios der Fernsehmacher waren total schön und super lustig. Außerdem bin ich für Spontanes eigentlich immer zu haben und so saß ich am Donnerstag Morgen mit ihm im Flieger in Richtung Hamburg. Dort angekommen, ging es auch sofort los und wir lernten die Mitstreiter meines lieben Freundes kennen.
Während ich die letzten Male als Kandidatin in den Studios zu Gast war, durfte ich mir diesmal das Ganze aus der Zuschauer- und Begleitungsperspektive anschauen und ich muss sagen, es war ziemlich entspannt. Wie das Ganze jedoch ausgegangen ist, verrate ich nicht, denn um das herauszufinden, müsst ihr morgen um 14:15 die Küchenschlacht im ZDF einschalten 😉

Was ich jedoch sagen kann ist, dass die Tage in Hamburg sehr schön und vor allem lecker waren. Nachdem wir uns durch das gesamte Angebot des „Backstage-Caterings“ gefuttert haben und die wirklich genialen Gerichte der Mitstreiter im Anschluss an die Sendung probieren durften, haben wir es uns im Restaurant von Steffen Henssler (Henssler&Henssler) schmecken lassen. Die Atmosphäre dieses Restaurants erinnert eher an eine Bahnhofshalle, denn es herrscht ein ziemliches Gewusel und auch die Lautstärke ist ziemlich hoch. Allerdings entschädigen das geniale Essen und der super leckere Apéritif für sämtliche Unannehmlichkeiten. Wenn ihr also das nächste Mal in Hamburg seid, solltet ihr unbedingt im Restaurant von Steffen Henssler vorbei schauen. Es lohnt sich!

Durch einen Kandidaten der Küchenschlacht, dessen Gericht ich im Anschluss an die Aufzeichnung probieren durfte, kam ich auf die Idee für ein neues und super leckeres Gericht.
Der besagte Kandidat kredenzte dem Juror nämlich eine Senfsuppe mit einem kross gebratenen Fischfilet und Croutons. Ich mag Senf wirklich sehr gerne und bin ja ein absoluter Suppenkasper, allerdings kam ich noch nicht auf die Idee, eine Senfsuppe zu probieren.
Nachdem ich die Suppe des Kandidaten ziemlich lecker fand, wollte ich das zu Hause natürlich sofort ausprobieren. Allerdings konnte ich mir sehr gut vorstellen, dass Weißwein und Räucherlachs sehr gut zu Senf passen und so zauberte ich eine Weißwein-Senf Suppe mit Räucherlachsstreifen. Da eine Sorte Senf ja etwas langweilig ist, kochte ich die Suppe mit drei verschiedenen Senfsorten und auch wenn der Geruch in meiner Wohnung sehr senfintensiv war, entschädigte der Geschmack hinterher für alles.

Habt ihr schon einmal eine Senfsuppe gegessen oder gar selbst gekocht? Wenn nicht, dann wird es jetzt aber höchste Zeit.

Hier kommt das Rezept:


„Weißwein-Senf Suppe mit Räucherlachsstreifen“

Zutaten
100g Räucherlachs
2 EL Senf (Mittelscharf)
2 EL süßer Senf (Weißwurstsenf)
2 EL Feigensenf
1/2 rote Zwiebel
1-2 kleine Kartoffeln
200 ml Sahne
100 ml Weißwein
ca. 150ml Gemüsebrühe

Zubereitung

Die Zwiebel schälen und in kleine, feine Würfel schneiden, ebenso die Kartoffeln. In etwas Öl in einem Topf andünsten und die Senfsorten mit in den Topf geben und kurz rösten lassen. Nun mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsebrühe auffüllen. Für ca. 15 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen. Wenn die Kartoffeln gar sind, diese pürieren, den Topf vom Herd nehmen und mit Sahne und ggf. etwas Senf abschmecken.
Den Lachs in feine Streifen schneiden und gemeinsam mit der Suppe als Einlage servieren.