Kekse, Kuchen/Gebäck

Glücksspezial: Selbstgemachte Glückskekse

Heute haben eine Freundin und ich dem Glück ein bisschen auf die Sprünge geholfen und einen auf Glücksfeen gemacht. Nein, keine Angst. Wir haben uns nicht in ein rosa Tutu geworfen oder sind mit dem Zauberstab durch die Gegend gerannt, sondern haben Glückskekse gebacken.
Eigentlich mag ich Glückskekse nicht besonders und verschenke sie immer, wenn wir beim Chinesen sind. Natürlich bin ich neugierig, welcher Spruch im Inneren der Kekse steht aber essen möchte ich sie nicht. Ich finde, sie
schmecken nicht besonders gut und sehen noch dazu ziemlich langweilig aus.

Deshalb haben meine Freundin und ich uns gedacht, das Ganze zu ändern und schöne und gleichzeitig leckere Glückskekse zu backen. Zugegeben, die Idee hierzu kam uns nicht alleine. Vergangene Woche wurde ich nämlich von Lottoland dazu aufgerufen, bei der Aktion „Pimp my Glückskekse“ mitzumachen. Hier geht es darum, kreativ zu werden und den eher langweilig aussehenden Glückskeksen ein Outfit zu verpassen. Zu gewinnen gibt es bei dieser Aktion auch noch etwas, denn Lottoland verlost unter allen Teilnehmern drei Amazon-Gutscheine im Wert von 100 Euro.

Das ließen wir uns natürlich nicht zwei Mal sagen und machten uns sofort ans Backen der dünnen, knusprigen Kekse. Während es bei den ersten Keksen gar nicht so einfach war, diese in Form zu bekommen, klappte es nach ein paar weiteren Keksen wirklich super gut. Wenn man den Dreh einmal raus hat, ist das Glückskeksbacken wirklich gar nicht schwer.

Schwieriger wurde es dann bei der Entscheidung für die Verzierung der Kekse. Wir wollten, dass die Kekse schön aber nicht überladen aussehen und schon gar nicht wollten wir etwas zum Thema Halloween machen, denn Halloween-Rezepte kursieren derzeit auf sämtlichen Seiten und wirklich originell fanden wir das auch nicht.

Stattdessen gab es unsere Glückskekse in dreierlei Black and White Outfits. Ich finde, sie sind uns gut gelungen und sie schmecken noch dazu wahnsinnig gut. Wenn es solche Kekse zukünftig beim Chinesen geben würde, müsste ich meine nicht mehr verschenken.

Hier kommt das Rezept. Habt ihr schon einmal Glückskekse gebacken?


„Glückskekse“

Zutaten (für 20 Stück)
2 Eiweiß
90g Zucker (hier nur 50g)
60g Mehl
25g Speisestärke
3 EL Wasser
3 EL Öl
4 Tropfen Romaroma
1 Prise Salz
etwas gemahlene Vanille

Zubereitung

Den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Eiweiß mit etwas Zucker schaumig rühren und die übrigen Zutaten nach und nach unterrühren. Den Teig nun für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Nach der Ruhezeit, den Teig mit einem Löffel hauch dünn und kreisrund auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca. 5 Minuten backen.
Es empfiehlt sich, immer nur zwei Kekse zu backen, da man schnell sein muss beim Formen der Kekse.
Nach der Backzeit die Kekse zügig mit Hilfe eines Messers vom Backpapier abziehen, einen Glücksspruch in die Mitte legen, mittig falten und über den Rand einer Schüssel hängen, um die Glückskeksform zu erhalten. In einem Muffinblech auskühlen lassen und verzieren.