Festtagsessen, Fleisch, Pasta

Ente à l’orange

Junge, Junge… Heute gab es etwas mega leckeres! Letzte Woche sind mir sehr interessante aber nicht ganz einfache Rezepte über den Weg gelaufen und für dieses Wochenende habe ich mir in den Kopf gesetzt, sie allesamt auszuprobieren. Beide Gerichte habe ich vorher noch nie gemacht und ich muss sagen, es hat besser geklappt als erwartet und wirklich sehr lecker geschmeckt.

Als Hauptspeise gab es Ente à l’orange mit Bandnudeln. Hier kommt das Rezept und ich kann wirklich nur empfehlen, es nachzukochen. Viel Erfolg und guten Appetit!


„Ente à l’orange“

Zutaten (für 4 Personen)

1 Entenbrust
1 Pck. Bandnudeln
6 Orangen (süß)
1 Becher Sahne
1 Schuss Orangenlikör
Ahornsirup
Honig
Pfeffer
Salz
Gemüsebrühe

Zubereitung

Die Entenbrust abspülen, trocken tupfen und dann die Haut rautenförmig einschneiden, dabei jedoch unbedingt aufpassen, dass nicht ins Fleisch geschnitten wird.
Eine Pfanne auf höchster Stufe erhitzen, währenddessen das Nudelwasser aufsetzen.
Wenn die Pfanne richtig heiß ist, die Ente auf der Hautseite zuerst in die Pfanne legen und ca. 4 Minuten anbraten. Anschließend umdrehen, jedoch auf keinen Fall in das Fleisch stechen, da die Ente sonst trocken wird.
Nun die Fleischseite mit Pfeffer und Salz würzen und noch weitere 4 Minuten braten. Anschließend die Hautseite mit Ahornsirup oder alternativ mit Honig pepinseln und im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober/Unterhitze für ca. 15 Minuten garen. Die Ente ist gar, wenn die Haut knusprig und das Fleisch innen noch rosa ist.
Das überschüssige Fett aus der Pfanne entfernen.
4 Orangen auspressen und 2 Orangen fein filetieren und zur Seite stellen.
Die Pfanne erneut erhitzen, Orangensaft  hinzufügen und aufkochen lassen, anschließend einen guten Schuss Orangenlikör einrühren. Mit Pfeffer, Salz, Brühe und Honig abschmecken und zum Schluss den Becher Sahne einrühren. Ganz zu Schluss die Orangenfilets hinzufügen.
Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und alles zusammen anrichten.