Allgemein, vegan

Vegan Challenge – Zwischenstand

Hallo ihr Lieben, 

wie ihr vielleicht bereits verfolgt habt, sind mein Freund und ich inmitten unserer Vegan-Challenge. Seit nun fast zwei Wochen ernähren wir uns vegan und wollen herausfinden, was dies mit uns und unserem Körper anstellt. Zu Beginn war ich wirklich ziemlich skeptisch und besorgt, wie es meinem Freund und mir ergehen würde, wenn wir auf tierische Produkte und unsere Lieblingslebensmittel verzichten. Ich dachte, dass besonders mir der Verzicht auf meinen geliebten körnigen Frischkäse und Kuhmilch schwer fallen würde.

Nach fast zwei Wochen kann ich sagen, dass es mir doch erstaunlich leicht fällt, mich vegan zu ernähren und mir die meisten Lebensmittelalternativen und veganen Rezepte sogar sehr gut schmecken. Zu Beginn haben wir beschlossen, erst einmal keinen Fleischersatz zu kaufen, denn ich fand bisher, dass diese Ersatzprodukte wenig ansprechend, überzeugend und nahezu künstlich aussahen. Je mehr ich mich allerdings damit beschäftigt habe, desto neugieriger wurde ich. Auch mit den Milchalternativen komme ich super gut zurecht und habe es sogar geschafft, meinen Kaffeekonsum ohne gesundheitliche Probleme herunterzufahren. Mir macht es großen Spaß, mir am Abend zu überlegen, was man am nächsten Tag essen und kochen könnte und seit unserer Challenge ist auch unser Kühlschrank mehr als voll. 

Zwar macht sich die vegane Kost insbesondere in unserem Portemonnaie bemerkbar, denn wir kaufen ausschließlich Bio-Lebensmittel und achten darauf, wirklich hochwertige Produkte zu kaufen. Dafür sparen wir uns durch unseren Meal-Prep und vorbereiteten Lunchboxen für die Mittagspause täglich das Geld, welches wir ansonsten im Restaurant oder Supermarkt gelassen hätten. 

Ob die Ernährungsumstellung etwas mit meinem Körper macht, kann ich noch nicht sagen. Dafür sind zwei Wochen einfach noch zu wenig, denke ich. Was ich jedoch sagen kann ist, dass ich morgens viel wacher aufstehe und auch, obwohl ich kaum Kaffee trinke, ohne Müdigkeitstief am Nachmittag durchhalte. Eine etwas unschönere Sache ist, dass mein Freund und ich ziemlich Luft im Bauch haben, was wohl aber auch daran liegt, dass wir Soja und Lupine bisher nicht in dieses Mengen gewohnt sind. Ich bin jedenfalls gespannt, wie die nächsten beiden Wochen verlaufen und freue mich auf weitere leckere Rezepte.

Meinem Freund erging es bisher jedoch weniger gut, denn er jammerte bereits am ersten Tag, dass er Fleisch und Eier vermisse. Besonders leid tat er mir an Tag 4, als ich Kartoffeln und Salat mit einem Sojadip kredenzte und er fast weinend und mit schlechter Laune am Tisch saß. Er berichtet oft, dass er das Gefühl habe, dass ihn die vegangen Gerichte nicht richtig satt machen und er deshalb ständig zu etwas Süßem greifen müsse. Man muss jedoch dazu sagen, dass mein Freund eine Naschkatze ist und ständig Schokolade futtert – deshalb versuche ich, dieses Argument zu ignorieren 😉 
Nach der kleinen Essenskrise letzte Woche, haben wir uns nun auch an Fleischersatz herangetraut und werden auch, was veganen Käse angeht, immer mutiger. Ich finde Lupinenschnetzel, Lupinengyros, Soja-Hack und Tofu wirklich lecker und habe viele Ideen, wie man sie in Gerichten verwenden kann, allerdings ist der Herzmann nicht ganz so euphorisch. Er sagt zwar, dass ihm die Fleischalternativen „ganz ok“ schmecken, er aber dennoch Fleisch vermisse.

Ich glaube, er ist heilfroh, wenn unsere Challenge vorbei ist aber hierfür muss er erst einmal noch weitere zwei Wochen durchhalten. 

Wie es mit uns weitergeht, könnt ihr auf Instagram oder hier auf meinem Blog verfolgen.