Allgemein, Eis, Fisch, Fleisch, Produkttest, Restaurants/Cafés

Exklusives Dinner mit Prosciutto Rovagnati*

Hallo ihr Lieben,

nachdem mein letzter Beitrag schon wieder etwas länger her ist, melde ich mich heute mit einem ganz besonderen Schmankerl aus meiner kleinen Auszeit wieder. Ich habe mir in der letzten Woche gemeinsam mit meiner lieben Freundin eine Erholungspause in der Sonne am Meer gegönnt und habe die Zeit sehr genießen dürfen. Wo wir waren und was wir erlebt haben, das könnt ihr demnächst in einem meiner Beiträge lesen.

Nachdem wir es uns eine Woche im Urlaub gut gehen lassen haben und sehr lecker (und ziemlich viel) gegessen haben, ging es mit der Schlemmerei Anfang der Woche direkt weiter. Im Namen des Schinkenherstellers Rovagnati wurde ich in das tolle und schicke Restaurant Casa Isoletta in Frankfurt am Main eingeladen, um ein exklusives Dinner zu genießen. Bei diesem Dinner drehte sich alles rund um Prosciutto Cotto und so wurde für uns ein sehr leckeres und beeindruckendes 4-Gänge Menü zubereitet.

Man fühlt sich wie in einem Wohnzimmer – mitten in Italien

Beim Betreten des Restaurants an der Sachenhäuser Warte wurden wir sofort freundlich empfangen und an einen hübsch gedeckten Tisch geführt. Mir sind sofort die urigen Balken und die zahlreichen Weinflaschen im Gastraum aufgefallen, die einem das Gefühl geben, man befinde sich in einem italienischen Wohnzimmer. Zwar war die Geräuschkulisse etwas laut, da das Restaurant an diesem Abend gut besucht war, nichtsdestotrotz konnte man sich gut unterhalten.

Kaum hatten wir uns hingesetzt und uns für unsere Getränke entschieden, kam auch schon der Gruß aus der Küche – leckere Bruschetta mit Mortadella. Ich esse sehr gerne Bruschetta, insbesondere dann, wenn man die Frische der Tomaten und Gewürze herausschmecken kann und das konnte man hier definitiv. Auch das Brot war sehr lecker und schön knusprig.

Als wir unsere Bruschetta aufgegessen hatten, wurde uns die Vorspeise serviert und hier staunten wir nicht schlecht. Es gab eine große Vorspeisenplatte mit allerhand Schinken, Salami, Mortadella, Mozzarella und frittierten Feigen. Bis zu diesem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht, was uns anschließend erwarten würde und so schlugen wir zu. Der Schinken und die anderen Wurstsorten waren sehr aromatisch und lecker – lediglich die frittierten Feigen waren nicht mein Fall. Dies liegt aber daran, dass ich Frittiertes generell nicht gerne esse. 

Als Zwischengang wurde uns ein Risotto mit Pfifferlingen serviert und ich kann euch sagen – es war ein Traum. Der Risotto war genauso, wie er sein muss – schön schlotzig, mit einer leichten Weißwein-Note und aromatischen Pfifferlingen, die nicht zu weich, sondern schön bissfest waren. Der Prosciutto passte hervorragend dazu und so konnte ich gar nicht mehr aufhören zu essen. Bereits jetzt waren wir schon mehr als satt aber das Dinner war natürlich noch nicht zu Ende.IMG_1426

Der Service war super aufmerksam und flott und so staunte ich nicht schlecht, in welcher Windeseile die vielen Gäste des Restaurants an diesem Abend bedient wurden. Parallel zum Abendgeschäft fand noch eine Familienfeier mit zahlreichen Gästen statt, die genauso zügig und freundlich bedient wurden wie die anderen Gäste. Auch das Essen kam zügig an den Tisch und die Kellner flitzten durch das Restaurant, jedoch nie, ohne dabei darauf zu achten, dass noch genügend Getränke am Tisch waren. Durch die Geräuschkulisse, die vielen Gäste und die umherflitzenden Kellner kam zwar etwas Unruhe auf, allerdings wurde dies durch das leckere Essen wieder wett gemacht. 

Der Hauptgang war ein Gedicht!

Zum Glück lies man uns nach dem Zwischengang eine kleine Verdauungspause, die auch zwingend notwendig war, nachdem wir uns bereits an der Vorspeise und dem leckeren Risotto ziemlich sattgegessen hatten. Als uns dann das Hauptgericht serviert wurde, war ich endgültig im Himmel. Es gab Lammkarree, Seeteufel-Saltimbocca an Speckböhnchen und Bratkartoffeln mit Erdbeersauce. Die Kombination war der Knaller und das Lamm butterzart und rosa gebraten. Genau nach meinem Geschmack. Beim Anblick und Geschmack dieses Gerichts vergaß ich kurzerhand, dass ich eigentlich schon pappsatt war. Die Qualität des Fleisches und des Fisches war top und auch der Prosciutto passte super dazu.IMG_1430

Zum Dessert gab es Musik

Nach dem Hauptgericht dachte ich für einen kurzen Moment, ich müsste nach Hause rollen. Es war alles so lecker aber irgendwann ist bei mir der Punkt erreicht, an dem nichts mehr geht – dachte ich zumindest. Der Service erkundigte sich mehrmals, ob bei uns alles zu unserer Zufriedenheit sei, was ich sehr aufmerksam fand. Als wäre das noch nicht genug, kam mit dem Dessert noch ein original italienischer Gitarrist an unseren Tisch und spielte für uns ein Stück von Eros Ramazzotti auf seiner Gitarre. Bekanntlich gibt es für Desserts ja einen gesonderten Magen und so fanden wir noch einen Platz für das leckere Zitronensorbet mit Himbeeren.

Alles in Allem war es ein wunderschöner und gelungener Abend im Casa Isoletta und wir kommen sehr gerne wieder. Ein großer Dank geht ans Team des Restaurants! 

Wenn ihr also auf der Suche nach einem schönen Restaurant in Frankfurt seid, in dem man lecker essen kann und freundlich bedient wird, dann schaut im Casa Isoletta vorbei – es lohnt sich.

*dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Gourmet Connection GmbH entstanden